Willkommen auf der Homepage der Gedenkstätte für die Opfer des KZ Langenstein-Zwieberge

Die Gedenkstätte erinnert an die Häftlinge aus 23 Ländern des KZ-Außenlagers Langenstein-Zwieberge. Unter der Bezeichnung B2/Malachit mussten sie von April 1944 bis April 1945 ein 13 km langes Stollensystem in die Thekenberge bei Halberstadt (Sachsen-Anhalt) treiben. Infolge der körperlichen Strapazen und der mangelhaften Ernährung starben innerhalb von nur zwölf Monaten nahezu 2.000 Häftlinge.

Heute ist die Gedenkstätte ein internationaler Ort des Erinnerns, der politischen Bildung und der historischen Forschung. 

Aktuelles

Keine Nachrichten verfügbar.
Stolleneingang

28. und 29. Oktober: Öffentliche Führungen durch den Stollenabschnitt der Gedenkstätte

Am Wochenende, dem 28. und 29. Oktober 2017, ist der zur Gedenkstätte zählende Teil des Stollensystems in den Thekenbergen in der Zeit von 14:00 bis 17:00 Uhr für individuelle Besichtigungen geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Jeweils um 14:15 Uhr, 15:15 Uhr und 16:15 Uhr finden kostenlose Führungen im Stollen statt. Treffpunkt für die Führungen ist am Eingang zum Stollen in den Thekenbergen.

Die Besucherinnen und Besucher können einen 120 Meter langen Stollenabschnitt besichtigen. Eine Ausstellung am Stolleneingang informiert über die Folgen der KZ-Zwangsarbeit.

Die Dauerausstellung im Gedenkstättengebäude ist an beiden Tagen von 14:00 bis 17:00 Uhr geöffnet. Das Außengelände mit seinem Informationssystem ist jederzeit zugänglich.

Work in progress: Einrichtung des Sammlungsbestands

Wozu brauchen wir einen geordneten und erschlossenen Sammlungsbestand? Die Liste ist lang: historische Recherchen, Entwicklung von neuen pädagogischen Materialien, Beantwortung von Anfragen von Angehörigen, Konzipierung der neuen Ausstellung.

Diese erste Liste zeigt wie essentiell für die Gedenkarbeit und die Weiterentwicklung der Gedenkstätte die Einrichtung des Sammlungsbestandes der Gedenkstätte ist.

Die Archivarin Ulrike Holdt wurde damit beauftragt unseren Sammlungsbestand einzurichten, unter anderem mit der Software Faust 8. Dieses Projekt läuft bis zum 19. September 2017 und wird durch das Land Sachsen-Anhalt gefördert. Die Halberstädter Volksstimme hat über das Projekt berichtet: https://www.volksstimme.de/lokal/halberstadt/geschichte-sammlung-wird-zur-Datenbank

Besucherbetreuerinnen und Besucherbetreuer gesucht

Wir freuen uns über Ihr Interesse. Mehr Informationen zur Ausschreibung finden Sie hier.